Los Abrigos

Klein, fein, nicht überlaufen, wunderbarstes Wetter und kulinarisch ganz oben auf der Liste stehend – das ist Los Abrigos im Süden von Teneriffa. Ca. 15 km östlich von Los Cristianos und ca. 6 km westlich von El Medano gelegen.

Touristisch gesehen ist der Ort absolutes Hinterland, denn wer hier ein großes Hotel sucht, der sucht vergebens. Lediglich ein paar privat vermietete Ferienhäuser und Feirenwohnungen sind in Los Abrigos und Umgebung von Urlaubern besucht. Und so ist es unschwer sich vorzustellen, dass der Ort, trotz seiner guten Lage, noch ursprünglich und tief in seiner Tradition verwurzelt ist.

Das heißt, hier geht es sehr ruhig und gemütlich, ohne Stress und Hektik zu. Die Uhren im Ort laufen einfach etwas anders, warum sollte man sich auch aus der Ruhe bringen lassen, wenn es doch gemütlich geht.

Eines jedoch macht den Ort zu etwas ganz Besonderem. Und dass ist seine unvergleichliche Küche. Einige Restaurantbesitzer verlassen sich nicht auf den Fang der Fischer, sie fahren selbst in den frühen Morgenstunden hinaus aufs Meer um ihren Gästen täglich die frischste Ware garantieren zu können. Und die bereiten sie auf exzellenteste Art und Weise zu. Ein einmaliger Genuss für den Gaumen. 

Eine Tatsache, die auch viele Einheimische aus der Umgebung immer wieder in den Ort und seine Restaurants strömen lässt. Und wo kann man besser essen, als in den Lokalen, in denen auch die Canarios speisen? Denn die wissen genau, wie die einheimische Küche schmecken soll.
Ebenso wundervoll wie die kulinarischen Genüsse, ist auch der Ausblick auf den Atlantik, den man bei einem guten Essen genießen kann.

Neben seiner guten Küche, kann Los Abrigos auch mit seiner wundervollen Umgebung und Natur punkten. Vor allem für Wanderer, Spaziergänger und Naturliebhaber ist ein Ausflug nach Los Abrigos ein echter und ernst zu nehmender Tipp. Ganz in der Nähe findet sich der Naturpark „Montana Amarilla“, der eine Erkundung wert ist. Extra angelegte Wanderwege, die sowohl für geübte Wanderer als auch für Wander-Anfänger und Spaziergänger geeignet sind, führen durch den Park und lassen einen teilhaben an der atemberaubenden Welt der seltenen Pflanzen und Tiere. Die Eindrücke für die Augen sind genau so überwältigend, wie für die Nase. Denn hier kann man die Natur nicht nur sehen, man kann sie auch riechen und tief in sich fühlen.

Eine der Wanderungen führt an der Küste entlang bis zum herrlichen Vulkankegel. Dieser ist, auf Grund seiner gelblichen Farbe und seiner, durch durch Wind und Wasser geformten rundlichen Form sehr sehenswert. Die Wanderung kann hin und zurück bis zu fünf Stunden dauern. Daher ist es wichtig, genügend Wasser und vor allem auch frisches Obst bei sich zu haben.

In dem romantischen kleinen Hafen von Los Abrigos liegen nicht nur die bunten Boote der Fischer. Auch kleinere Segelyachten liegen hier vor Anker. Da wundert es es nicht, dass man von hier aus auch zu einigen Segeltörns starten kann.

Aber nicht nur auf dem Wasser ist in Los Abrigos einiges los. Auch unter Wasser ist die Welt vor der Küste des Ortes einfach traumhaft. So hat sich der Ort im Laufe der Jahre als Anziehungspunkt für Taucher entwickelt. Egal ob man nun ein erfahrener Taucher ist, oder in der Tauchschule den Sport erst erlernen möchte. Es ist ein einfach unvergessliches Erlebnis, in diese unvergleichliche Unterwasserwelt einzutauchen und auf diese, wohl ganz besondere Art, eins zu sein mit der Natur.

Wer nicht im Wasser, sondern lieber auf dem Grün aktiv ist, dem bieten die Golfanlagen „Golf del Sur“ oder auch „Amarillo Golf“ beste Voraussetzungen für ein schönes Spiel. Beide Plätze sind nicht nur wahre Paradiese, sie warten auch mit einem unvergleichlichen Ausblick und einer traumhaften Kulisse auf.

Auch anderen Sportarten sind im und um den Ort kaum Grenzen gesetzt.

Immer am Dienstag erwacht der gesamte Ort aus seinem „Dornröschenschlaf“. So klein und ruhig der Ort auch scheinen mag, so lebendiger wird er, wenn am Abend der Nachtmarkt, der bis 22 Uhr geöffnet hat, seine Pforten öffnet. Hier trifft man alle und jeden. Denn auch die Einheimischen lassen es sich nicht nehmen, hier nach Herzenslust zu stöbern, zu verhandeln und zu kaufen. Eine einmalige Marktatmosphäre mit einer schier nicht enden wollenden Palette an Produkten. Obst, Gemüse, Kleidung, Souvenirs, Kunsthandwerk, frischer Fisch, Meeresfrüchte …. - hier kann man ausprobieren, kosten und sich an der Vielfalt der angepriesenen Waren erfreuen.

Wie in den meisten Orten der Insel, so versteht man es auch in Los Abrigos zu feiern. Und so finden hier viele große und kleine Feste statt. Besonders am 13. Juni steht das ganze Dorf Kopf. Dann wird das Fest und die Romeria zu Ehren des Schutzheiligen „San Antonio de Padua“ gefeiert. Bunt und mit vielen Blumen und Zweigen geschmückte Festkarren wechseln sich ab mit, in ihren Trachten gekleideten Canarios. Von der ganzen Insel und auch von den Nachbarinseln kommen die Menschen und Musiker zusammen um ihren Schutzheiligen zu ehren. Es wird gelacht, getanzt und musizierend durch die Straßen gezogen um sich später auf dem Dorfplatz zu treffen. Dort wird bis in die frühen Morgenstunden weitergefeiert, gegessen und auch der gute Inselwein fließt dabei in Strömen.

Los Abrigos – ein kleiner verträumter Ort, der auch ohne eigenen Strand und den großen Touristenrummel viel zu bieten hat und allemal einen Ausflug wert ist. Oder man sucht sich direkt eine Ferienunterkunft in Los Abrigos oder Umgebung.