Puerto de la Cruz - Teneriffa - Ferienwohnungen und Ferienhäuser

-> direkt zu den Ferienobjekten in Puerto de la Cruz

Puerto de la CruzPuerto de la Cruz – diese wunderbare, lebendige und grüne Stadt liegt im Norden der Insel Teneriffa. Umgeben von herrliche grünen, bergigen Umgebung Orotava-Tals, den majestätischen Teide im Rücken und direkt am Meer gelegen ist die Stadt das Urlaubsmekka des Nordens. Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Puerto de la Cruz sind immer sehr gefragt. 

Die Stadt ist voll von Kontrasten. Was Anfangs nicht unbedingt als Einheit erscheint, entpuppt sich bei genauerer Betrachtung als sehr geglückte Einheit von Tradition und Moderne, von Althergebrachtem und Neuem.

Auf der einen Seite hat man die großen Hotels und die Apartmentanlagen, zum anderen findet man auch immer wider kleine verträumte Gassen, einen rustikalen und urigen Fischerhafen, kleine versteckte Läden, kleine, rustikale Bars, gemütliche und einladende, typisch kanarische Restaurants, die sich ein Stelldichein geben mit gigantischen Steilklippen, schönen Palmenstränden, romantischen Plätzen, einer schönen und vor allem belebten Fußgängerzone und kleinen gemütlichen Hotels und sich wunderbar ins Ortsbild einpassen.

Wen wundert es da, dass es vor allem deutsche Gäste immer wieder in private Ferienunterkünfte in Puerto de la Cruz zieht. Manche bleiben nur ein oder zwei Wochen, Manche einen Monat, Manche verbringen die in Deutschland kalten und ungemütlichen Wintermonate hier und Mache bleiben für immer. Bauen sich eine neue Existenz auf, und gönnen sich den Luxus, ihr Geld nicht in Deutschland zu verdienen, sondern auf Teneriffa. Doch dabei ist Vorsicht geboten. Denn blauäugig, wie es so viele machen, sollte man das Projekt Auswandern nicht starten. Auch wenn die Urlaubstage einen faszinieren und man vom Leben auf der Insel träumt.

Nordküste Teneriffa Blick Puerto de la CruzDas ehemalige Fischerdörfchen kann, neben seiner idyllischen Lage, vor allem mit einem wunderbaren Klima und einer immergrünen Vegetation punkten. Im Gegensatz zu den immer heißen Temperaturen des Südens, findet man hier sehr angenehme Temperaturen. Hinzu kommt, dass es im Winter hier auch mal regnet, was die Natur gerne annimmt.

Puerto de la Cruz glänzt aber nicht nur mit seinem üppigen Grün. Auch ein schönes Schwarz ist hier zu Hause. Das Schwarz der Lavastrände. Gigantisch – so kann man das Gefühl wohl nur beschreiben, dass einen hier umgibt. Unter sich den schwarzen Lavasand, vor sich den tiefblauen Atlantik und hinter sich den grünen und majestätischen Teide.

Der schaut nicht nur auf „seine Insel hinab“, er bestimmt auch das Leben der Menschen. Die Einheimischen wissen ganz genau, wie das Wetter wird. Ein Blick in Richtung Teide verrät vor allem den Bauern jede Menge. Den größten Spaß beitet der Berg allerdings ab Mitte September. Dann, wenn er den ersten Schnee als Haube trägt. Familien treffen sich und machen sich gemeinsam auf den Weg in Richtung Gipfel, um mit ihren Kindern ausgiebig im Schnee zu toben und Schneeballschlachten zu machen. Ein herrlicher Spaß für Groß und Klein. Und ein wunderbares Schauspiel, dass es so nicht oft auf der Welt gibt. Unten am Strand lassen sich die Menschen die Sonne auf den Bauch scheinen und nur ein paar Kilometer weiter (wenn man die Luftlinie nimmt) spielen die Kinder im Schnee.

Das gleichbleibende Klima des Nordens, vor allem auch von Puerto de la Cruz, sorgt hier für ganzjährig wunderbare Temperaturen und frühlingshaftes Wetter. Die Jahrestemperaturen schwanken ungefähr zwischen 20 und 29 Grad. Dies begünstigt den Aufenthalt vor allem für kranke und angeschlagene Gäste, die gerne eine Ferienunterkunft in Puerto dela Cruz buchen. Besonders positiv wirkt sich das Klima für Menschen mit Atemwegs- und Gelenkerkrankungen aus. Denn diese erfahren hier eine Linderung ihrer Leiden.

Was für die Menschen hervorragend ist, dass kommt selbstverständlich auch der Flora zu gute. Die Vegetation ist hier sehr üppig und die bunten Farben der vielen verschiedenen Blumen und Blüten zaubern ein wundervolles Bild in die Landschaft.

Puerto de la Cruz HafenPuerto de la Cruz lebt vom Kommen  und Gehen der Menschen. Durchschnittlich beherrbergt der Ort ca. 50.000 Einwohner und Gäste. Da die Zahl der Gäste und Urlauber variiert, kann die Zahl selbstverständlich noch höher sein. Interessant ist, dass unter den Einwohnern der Stadt auch rund 20.000 Festansässige – sogenannte Residenten – sind. In den Wintermonate begegnet man eher Deutschen, in den Sommermonaten sind es eher die Spanier vom Festland, Engländer und Franzosen die es nach Puerto zieht.

Platz für die schönsten Tage des Jahres gibt es hier genug und in allen Variationen. Zum einen gibt es größere Hotels und Apartmentanlagen, zum anderen auch Ferienhäuser, Ferienwohnungen, kleine Pensionen und von urig bis gehoben geltende Fincas. Auch die Lage der der Unterkünfte ist vielfältig. Manche sind im Zentrum angesiedelt, andere direkt am Strand und wieder andere findet man eher in den etwas ruhigeren Außenzonen der Stadt.

Allerdings gibt es da eine Zeit, in der man schnell sein muss, wenn man eine Unterkunft haben will. Und das ist die Karnevalszeit. Wenn die Stadt sozusagen Kopf steht, dann findet sich für Kurzentschlossene ganz selten noch eine Übernachtungsmöglichkeit. Wen wundert es, gilt doch der Karneval auf Teneriffa als Zweitschönster nach Rio.

Der Tourismus hat eine lange Geschichte in Puerto de la Cruz. Bereits vor mehr als 100 Jahren waren die erste Urlaubsgäste bereits hier untergebracht. Der Tourismus spülte gutes Geld in die Kassen der Stadt und die Kassen der Händler. Und so richtete man sich schon damals nach den Wünschen der Gäste.

Blick auf Puerto de la CruzEs gibt ein paar Bausünden in der Stadt, aber zum größten Teil ist Puerto von der „Hässlichkeit“ der in den 60er Jahren gebauten Klötze verschont geblieben. Und so finden die Gäste der Stadt wunderschöne Unterkünfte vor. Bis heute ist der Tourismus die Haupteinnahmequelle der Stadt gebliebenen. Und wie schon damals profitiert jeder Einzelne, der auch nur im Entferntesten mit den Gästen der Stadt zu tun hat, von ihrer Anwesenheit. Das lassen vor allem die Händler, Bars, Restaurants und Cafés die Urlauber auch spüren. Immer werden sie mit äußerster Freundlichkeit und Gastfreundschaft bedient und behandelt.  

Die Stadt eine eine lange und eindrucksvolle Geschichte. Diese geht zurück in den Beginn des 16. Jahrhunderts. Zur damaligen Zeit war Puerto de la Cruz nichts weiter als eine Anlaufstelle für die Versorgungsschiffe, die Waren für La Orotava und das ganze Orotava-Tal geladen hatten. Die ersten Häuser die gebaut wurden galten nur als Unterkünfte für Fischer und für die Männer die täglich mit den Ruderbooten die Waren von und zu den vor der Küste liegenden Schiffen transportierten. Zudem wurde eine kleine Kapelle errichtet.

Es gab lange keine Gedanken daran, hier einen Ort zu errichten. Jedoch wurde 1655 wurde der Bau des „Castillo San Felipe“ inkl. Pulvermagazin fertig gestellt. Beides war durch einen unterirdischen Gang miteinander verbunden.

Erst im Jahr 1603 wurde mit dem Bau von Häusern, dem Abgrenzen von Baugrundstücken, dem Anlegen von Wegen und Straßen und dem Bau von weiteren Kirchen begonnen. Es waren zum Größenteil reiche und einflussreiche englische Händler, die sich hier niederließen. Diese passten sich im Laufe der Zeit nicht nur mit ihren Lebensweisen und Gewohnheiten, sondern auch mit ihren Namen der Insel an.

Puerto de la Cruz FlairDie Wirtschaft entwickelte sich schnell – immer mehr Menschen zog es nach Puerto de La Orotava – wie Puerto de la Cruz früher hieß. Mit steigender Wirtschaft und den Menschen kamen auch die Klöster in die Stadt. Insbesondere Franziskaner, Dominikaner und Dominikanerinnen siedelten sich in der Stadt an und bauten ihre Klöster auf. Alle Klöster wurden jedoch durch Brände zerstört.
Der Erbfolgekrieg ging auch an Teneriffa nicht vorbei. Der Handel mit England brach zusammen und Puerto de la Orotava verlor seine Stellung als Hafen. Den sogenannten „Todesstoß“ erhielt der Ort, als der spanische König Santa Cruz de Tenerife als einzigem Ort auf der Insel den Handel mit Amerika erlaubte.

Trotzdem wurde von Puerto de La Orotava aus – allen Verboten zum Trotz – immer wieder Waren, vor allem Wein und Tabak, nach Amerika geschmuggelt.

1808 wurde Puerto de La Orotava zur selbstständigen Stadt erklärt und trägt seitem den Namen Puerto de la Cruz.

Ebenfalls wurden Anfang des 19. Jahrhunderts die ersten Aktivitäten im Hinblick auf den Tourismus in der Stadt sicht- und erkennbar. Erst waren es nur Zimmer die Vermietet wurden, später, zum Ende des 19. Jahrhunderts hin, wurden die ersten Hotels im Ort errichtet. Es waren vor allem Engländer, vor allem mit Atemwegserkrankungen, die den Ort besuchten und hier einige Tage verbrachten.

Seit dieser Zeit steht nichts still in Puerto. Alles ist immer und ständig in Bewegung, alles entwickelt sich immer weiter. Mit der Änderungen der Gewohnheiten der Gäste der Stadt ändert sich auch die Stadt immer wieder ein wenig. Nicht umsonst hat die Stadt von der spanischen Regierung bereits 1955 das Prädikat „Ort von touristischer Bedeutung“bekommen.

Puerto de la Cruz San TelmoEins jedoch hatte einen sehr positiven Einfluss auf die Stadt. Und das war die Rückbesinnung auf die Ursprünglichkeit, die alten Traditionen und auf natürlich gestaltete Landschaften. Dies gelang dem Architekten Cesar Marique mit seinen Entwürfen, die er 1971 vorstellte und umsetzte. Damit war es der Stadt möglich, zurück zu sich zu finden und ihre Schönheit und ihren Charme wieder zu präsentieren.

Ein weiterer und vorerst letzter Meilenstein in der Geschichte der Stadt wurde am 23. Mai 2006 gelegt. An diesem Tag erklärte die Regierung der Kanarischen Inseln die Innenstadt und einige außerhalb liegende Gebäude von Puerto de la Cruz zu einem „Ort von kultureller Bedeutung“. Zudem wurden einige einzelne Gebäude, verschiedene Gärten und auch eine archäologische Fundstelle unter besonderen Schutz gestellt.

Was man gesehen haben sollte

Wer als Tourist Urlaub in einer Ferienunterkunft in Puerto de la Cruz macht, dem wird sicher nicht langweilig. Und wer nur als Besucher in die Stadt kommt, dem sei gesagt, ein Tag ist viel zu wenig um auch nur einen Teil von dem zu Erkunden, was die Stadt zu bieten hat.

Hier ein erster Überblick über die Sehenswürdigkeiten und Einrichtungen, die man als Gast in einem Feriehaus oder in einer Ferienwohnung in Puerto de la Cruz nicht versäumen sollte. Es ist nur eine kurze Aufstellung. Näheres über die Stadt, Ihre Geschichte und ihre Sehenswürdigkeiten erfahren sie auf unserem separatem Punkt Puerto de la Cruz.

Der Loro-Park, der „Jardin de aclimatación de la Orotava“ oder auch „Jardin Botánico“ - der botanische Garten, die „Plaza del Charco“, die Casa Ricon del Puerto“, die „Plaza de la Iglesia“, die Standpromenade „Avenida Colón“, die Kirche „Nuestra Senora de la Pena de Francia“, die Kapelle „San Juan Bautista“, die Kapelle „San Telmo“, der Friedhof „San Carlos“, der englische Friedhof „La Chercha“, oder auch „Cementerio protestante“ genannt, die kleine Kapelle „El Penón del Fraile“, das „Casillo San Felipe“, die „Casa Rixon“ oder auch „Casa Hernández“ genannt, die „Casa Iriarte“, die „Casa de la Real Aduana“ - sie dient als Museum für zeitgenössische Kunst, sprich, das „Museo de Arte Contemporáneo Eduardo Westerdahl“, die „Casa Miranda“, das Museum für Archäologie, das ehemalige Hotel „Marquesa“, das ehemalige Hotel „Monopol“, die „Casa Rahn“, die „Casa Reimers“, die „Casa Hermanos de la Cruz Blanca“, die „Casa und Torre Ventoso“, die „Casa Sol“, die unter Denkmalschutz stehende Badelandschaft „Lago de la Costa de Martiánez“ inkl. Spielcasino, das ehemalige Hotel „Grand Hotel Taoro“ inkl. Wassergarten, der „Taoro-Park“, die englische Kirche, , „The british Library“ - die britische Bibliothek, die „Casa Sitro Litre“, die Kapelle „San Amaro“, die „Casa de la Paz“ und die „Hazienda el el Durazno“ oder auch „Casa Grande“.

Wer nach diesen ausführlichen Beschreibungen nun meint, Puerto de la Cruz würde nur aus Sehenswürdigkeiten und Parks bestehen, der irrt.

Diese wundervolle und pulsierende Stadt hat seinen Gästen und Besuchern selbstverständlich noch einiges mehr zu bieten.

Direkt am Meer gelegen kann Puerto selbstverständlich mit einigen wunderbaren Stränden aufwarten. Sie haben zwar keinen weißen Sand und dennoch sind sie sehr schön und vor allem sehr gepflegt. Was die Strände so besonders macht, ist die heilenden Wirkung des feinen Lavasandes auf die Knochen und die Muskulatur der Besucher.

Die Strände der Stadt sind: die „Playa Martiánez“, die „Playa Jardin“, die „Playa „Bollullo“ und die Playa de los Patos“, die als Gast in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus in Puerto de la Cruz angesteuer werden können, wobei die letzten beiden ein wenig außerhalb der Stadt liegen.

Wer in seinen Urlaubstagen ein wenig Abwechslung sucht, der wird schnell feststellen, dass das Angebot in Puerto de la Cruz sehr groß ist. Langeweile kommt hier sicher nicht auf. Im Gegenteil, manchmal ist es schwierig, sich zwischen den verschiedenen Möglichkeiten zu entscheiden.
So lädt Puerto de la Cruz und die Umgebung der Stadt unter anderem zum Surfen, Bodyboarding, Tauchen, Paragliding, Wandern, Klettern, Mountainbiking, Rennradfahren, Jeep-Safari-Touren und zum Erlernen der spanischen Sprache in einer der Sprachschulen ein. Wer sich für die einzelnen Sportarten interessiert, diese aber noch nicht ausüben kann, wird sich freuen, dass es jede Menge Schulen in Puerto de la Cruz gibt, wo die auch Anfänger- und Fortgeschrittenenkurse anbieten.

Puerto de la Cruz Leuchtturm MuelleEine Stadt wie Puerto de la Cruz lebt von ihren Menschen, ihrer Geschichte und vor allem auch von ihren Festen. Und die verstehen die Menschen hier zu feiern. Ausgiebig, mit viel Freude und auch immer in Erinnerung an ihren Glauben. Wie auf der ganzen Insel, so haben auch in Puerto die Fiestas fast immer einen religiösen Hintergrund.

Das ist etwas, was die Insel so interessant macht. Hier haben die Einwohner eine wunderbare Mischung gefunden zwischen ihrer tiefen Gläubigkeit und den ausgelassenen Fiestas. Beides ist eng miteinander verbunden, beides gehört eng zusammen.

Die wichtigsten Feste der Stadt sind: „Los Reyes“ - das Fest der Heiligen drei Könige, die Zeit vor Karnevals, Karneval selbst mit der „Entierro de la Sardine“ - der „Bestattung der Sardine“, „Mueca“ - ein großes  internationales Festival für Straßenkunst Künstler und Theatermacher, die Karfreitagsprozession, das „Festival für Klassische und Barocke Musik“, das „Fest des Kreuzes“ am 03. Mai. Das Fest „Corpus Christi“ 60 Tage nach Ostern, die Feierlichkeiten zur Sonnenwende, die Büchermesse, die „Fiesta de San Juan“ - das Fest der Johannisnacht, das Heineken-Jazz-Festival, die „Fiesta Virgen del Carmen“, eine große Flugschau und die „Fiesta de San Andres“,

Mit den Feierlichkeiten zu Ehren des Heiligen Andreas neigen sich auch die Fiestas in Puerto ihrem Ende entgegen. Dann beginnen die Vorbereitungen auf die Weihnachtszeit.

Die Menschen von Puerto de la Cruz haben ein ganz besonderes Verhältnis zu ihrer Stadt und zu ihren Persönlichkeiten . Eine, für Puerto de la Cruz besonders wertvolle Persönlichkeit ist im April 2015 verstorben – der Künstler Ángel Acosta Martin. Er war ein Ehrensohn der Stadt, der am 22. November in Puerto de la Cruz geboren wurde. Er war es, der das Bildnis der „Virgen del Carmen“ schuf, dass 1954 per Schiff – Ángel Acoste Martin lebte in Tortosa bei Barcelona – nach Teneriffa gebracht wurde. Diese Madonna hat seitdem einen ganz besonderen Ehrenplatz im Verständnis der Fischer von Puerto. Martin war seit 2012 Ehrenbürger der Stadt.

Die Stadt lebt. Das fühlt und spürt man an allen Ecken und Enden. Es gibt wunderbare Bars, die zu einer kleinen Pause und einem Kaffee locken, herrliche Lokale und Restaurants die, neben der wunderbaren, einheimischen Küche, auch eine international Küche anbieten. Die Bars und Restaurants sind in der ganzen Stadt verteilt und so hat man sehr viele Möglichkeiten leckeres Essen und wunderbare Getränke zu genießen. Wenn man Glück hat, findet man ein Restaurant in dem Live-Musik gespielt wird. Dann kann man sich von der Musik tragen lassen und sich einstimmen auf einen schönen Abend und eine sicher sehr interessante und facettenreiche Nacht.

Denn, obwohl es viele Urlauber in Puerto gibt, wird das Nachtleben doch eher von den Einheimischen bestimmt und regiert. Und die können feiern. Im Rhythmus der Nacht kann man sich fallen lassen und einfach nur genießen. Bis in die frühen Morgenstunden hinein kann man feiern, tanzen und die feurig-südländische Atmosphäre genießen.

Was in Puerto ebenfalls zu empfehlen ist, ist ein Einkaufsbummel. Hier bekommt man alles, was das Herz begehrt. Ein Streifzug durch die Stadt kann schnell zu einem wunderbaren und vielfältigem Einkaufsbummel werden. Eine wahre Freude und ein wirkliches Einkaufsvergnügen bietet sich den Gästen von Puerto de la Cruz. Und wer sich kurz ausruhen möchte, der findet in einem der vielen Cafés sicher eine gemütliches Plätzchen.

Puerto de la Cruz – eine wunderbare, kontrastreiche, ruhig und doch lebendige Stadt im Norden der Insel. Eine Stadt die eingebettet ist in üppige Natur – eine Stadt, die ihren Gästen mehr zu geben hat, als man sich vorstellen kann – eine Stadt, die sich ihrer Geschichte sehr wohl bewusst ist – eine Stadt, die einen Urlaub oder auch einen Besuch allemal wert ist. Finden Sie Ihr Ferienhaus oder Ihre Ferienwohnung in Puerto de la Cruz.

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Puerto de la Cruz

Strandnahes Studio mit PoolzugangStrandnahes Studio mit Poolzugang Nord-Mitte » Puerto de la Cruz, max. 2 Pers.
ab  
25,–
Fewo mit Dachterrasse (Meerblick)Fewo mit Dachterrasse (Meerblick) Nord-Mitte » Puerto de la Cruz, max. 3 Pers.
ab  
25,–
Fewo mit 2 TerrassenFewo mit 2 Terrassen Nord-Mitte » Puerto de la Cruz, max. 3 Pers.
ab  
25,–
Ferienapartment mit PoolzugangFerienapartment mit Poolzugang Nord-Mitte » Puerto de la Cruz, max. 2 Pers.
ab  
32,–
Blockhaus beim Taoro ParkBlockhaus beim Taoro Park Nord-Mitte » Puerto de la Cruz, max. 2 Pers.
ab  
33,–
Fewo mit Balkon in ApartmenthausFewo mit Balkon in Apartmenthaus Nord-Mitte » Puerto de la Cruz, max. 2 Pers.
ab  
36,–
Studio in ruhiger, grüner UmgebungStudio in ruhiger, grüner Umgebung Nord-Mitte » Puerto de la Cruz, max. 3 Pers.
ab  
36,–
Apartment in ruhiger LageApartment in ruhiger Lage Nord-Mitte » Puerto de la Cruz, max. 3 Pers.
ab  
39,–
Studio in Puerto de la CruzStudio in Puerto de la Cruz Nord-Mitte » Puerto de la Cruz, max. 3 Pers.
ab  
40,–
Strandnahes Studio mit BalkonStrandnahes Studio mit Balkon Nord-Mitte » Puerto de la Cruz, max. 2 Pers.
ab  
41,–
Studios in vielseitiger AnlageStudios in vielseitiger Anlage Nord-Mitte » Puerto de la Cruz, max. 2 Pers.
ab  
42,–
Studio mit Terrasse in StrandlageStudio mit Terrasse in Strandlage Nord-Mitte » Puerto de la Cruz, max. 2 Pers.
ab  
43,–

Nahegelegene Orte