Sport und Freizeit

Segeln und Leichtsegeln auf Teneriffa

Die Sonne lacht, die Windstärke beträgt 22 Knoten. Das Meer hat sich vor Ihnen ausgebreitet und wartet nur darauf von Ihnen erobert zu werden. Noch eine letzte Prüfung – Segel und Ausrüstung sind ok. Sie verlassen den Hafen, der Wind weht Ihnen um die Nase – sie fühlen sich frei.

Die Infrastruktur für Segler ist auf Teneriffa sehr gut. In der Inselhauptstadt Santa Cruz de Tenerife gibt es einen Charter-Stützpunkt. Daneben findet man Marinas und Yachthäfen in Garachico, Radazul, La Galera, Puertito de Güimar, Marina San Miguel, Marina del Sur, Los Cristianos, Puorto Colón und Los Gigantes.

All diese Marinas bieten sämtliche Versorgungsmöglichkeiten und einen guten Service.
Die Küste rund um die Insel ist geprägt von schönen Buchten und kleinen Fischerhäfen, die es zu erkunden und zu entdecken gibt. Die Strände und Steilküsten der Insel bieten auch von der Seeseite eine facettenreiche und wundervolle Landschaft. Mit viel Glück kann man während eines Segeltörns Tümmler und Wale beobachten.

Allgemein ist Teneriffa ein Starkwindrevier, das selbst für erfahrene Segler immer wieder echte Herausforderungen bereit hält. Das ganze Jahr über herrscht ein Nordost-Passat, der meist kräftig weht und damit für guten Segelwind sorgt.

Hier kommen insbesondere sportliche Yachting-Crews voll auf ihre Kosten. Wer entspanntes Segeln sucht – Fehlanzeige.
Es gibt Gegenden rund um die Insel da wird der Wind durch Düsenwirkung und Kapeffekte auf Sturmstärke beschleunigt. Richtige Stürme gibt es aber genau so selten wie richtige Flauten.

Teneriffa ist ein Gezeitenrevier – der Tidenhub beträgt zwei bis annähernd 3 Meter, wobei diese Wasserstandsänderungen durch die hervorragenden Windverhältnisse keine großartige Wichtigkeit haben.

Rund um die Insel findet man viele markante Landmarken, Untiefen gibt es nur vereinzelt.

Eins ist sicher, wer nach Teneriffa zum Segeln kommt, der hat sich eines der anspruchsvollsten Reviere für Hochsee-Segeln ausgesucht. Sowohl die Navigation, als auch die hier herrschenden Windbedingungen stellen jeden Segler vor eine Herausforderung, die nicht zu unterschätzen ist.

Für Segelanfänger ist Teneriffa nicht geeigneten und nicht zu empfehlen. Der Grund hierfür ist die doch relativ große Entfernung zwischen den einzelnen Yachthäfen und die geringe Anzahl von geschützten Ankerbuchten.

Yachtcharter-Crews, die neben einer großen Portion Erfahrung auch jede Menge Abenteuerlust im Gepäck haben, die finden auf Teneriffa beste Voraussetzungen um ihrem Hobby, ihrer Leidenschaft nachzugehen.

Die hochentwickelten Überwachungssysteme und der bestens ausgerüstete Seenotrettungsdienst sind zu jeder Zeit voll einsatzbereit und geben Seglern damit die bestmögliche und vor allem notwendige Sicherheit.

Es gibt mehrere Segelschulen auf der Insel, die Segelkurse anbieten. Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit ein Boot mir einem erfahrenen Skipper zu chartern. So kann man den Traum vom Segeln miterleben und die gewaltige Anziehungskraft des Meeres in sich aufnehmen. Aber Vorsicht, segeln hat ein hohes Suchtpotential. Wer einmal die Magie des Ozeans gespürt hat, der kann sich ihr nur noch selten entziehen.

Wann ist die beste Jahreszeit?

Auf Teneriffa herrscht das ganze Jahr über Segelwetter. Jedoch sind die Wintermonate besser geeignet. Im September sorgen die „calmas de septiembre“ für einen stark nachlassenden Wind.

Wo kann man am besten segeln?

Alle Küsten vor der Insel sind bestens zum Segeln geeignet. Dabei bläst der Wind an der Ost- und Südostseite der Insel am stärksten.

Was Sie brauchen

Um diesem Hobby zu frönen braucht man einen Yachtclub oder eine Segelschule, die die notwendige Ausrüstung und Infrastruktur zur Verfügung stellen kann.
Dazu zählen Boote, Marinas, Zugangsstege zum Meer und anderes.

Braucht man eine Genehmigung?


Selbst braucht man keine gesonderte Genehmigung. Lediglich die Segelschule oder der Yachtclub muss über alle notwendigen Genehmigung und Versicherungen verfügen.

Noch ein paar Tipps

Informieren Sie sich vor jedem Segeltörn über die Wetterverhältnisse
Holen Sie vorab alle notwendigen Informationen über die ausgewiesenen Segelgebiete ein
Achten Sie auf die Vollständigkeit der Sicherheitsausrüstung
Halten Sie sich immer an die von Ihrem Ausbilder erteilten Ratschläge.