Punta del Hidalgo - Teneriffa

Ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung in Punta del Hidalgo und Umgebung zu mieten, ist etwas Besonderes: Unermüdlich rollen Sie heran die großen, die ungezähmten, meterhohen Wellen. Sie klettern mit ihrer Gischt an den Felsen hinauf und höhlen diese ganz langsam aus. Beachtet man dieses Schauspiel von oben, so neigt man dazu hier ein Bild zu sehen, dass es so nicht gibt. Und auf diesem Bild scheint das Anaga-Gebirge im Nordosten der Insel gelegen, dem tobenden Ozean die Zunge raus strecken. Doch was man aus der Vogelperspektive als raus gestreckte Zunge zu deuten vermag, ist eigentlich die langgestreckte Landzunge von Punta del Hidalgo.

Punta del Hidalgo liegt an der Nordspitze der Insel, in der Nähe von Bajamar. Der Ort gehört heute zum Gemeindegebiet von La Laguna.

Einst wurde er auf einer Küstenplattform errichtet. Die heiße Lava strömte während eines Vulkanausbruch von den Bergen aus hinunter in das erst kühle, später dann glühende Wasser des Atlantiks. Die Lava erhärtete im Wasser und es entstanden einzigartige und wundervolle Plattformen. Die Plattform, auf der Punta del Hidalgo hat einen ganz besonderen Stellenwert. Zum einen ist sie sehr gut erhalten, zum anderen bietet sie jeder Menge Tier- und Pflanzenarten Heimat mir optimalen Bedingungen.

Bevor der spanische Eroberer de Lugo die Insel unterwarf, war der Ort Punta del Hidalgo unabhängig und stand unter der Herrschaft von Aguahuco. Dieser war ein Sohn des „Großen Tinerfe“. Glaubt man der Legende und den Überlieferungen, dann hat der Guanchenkönig seine Ländereien auf alle seine neun Kinder aufgeteilt. Da war aber noch sein unehelicher Sohn Aguahuco. Dieser bekam nur den Titel „Achimencey“ - was so viel heißt wie „Armer Edelmann“ - und ein Gebiet im Nordosten der Insel. Dieses nannte er Punta del Hidalgo – Spitze des Adels -.

Nach der Eroberung durch die Spanier verließen viele der Bewohner ihr Dorf und ihre Heimat. Sie siedelten sich in der Gegend um La Hoya und El Homicián neu an und begannen dort ein  neues Leben. Diese Küstenorte standen mit den meisten Dörfern im Anaga-Gebirge in einer sehr engen Verbindung. Aus diesem Grund erklärte sich Punta del Hidalgo im 19. Jahrhundert zu einer eigenen und selbständigen Gemeinde. In diese Gemeinde wurden die Ortschaften Los Batanes, Chiamade, Beija und Los Carboneras einbezogen.

Im Jahr 1847 wurde diese, bis dahin sehr gut funktionierende Gemeinschaft aufgelöst und in dem Ort San Cristóbal de La Laguna eingegliedert.

Den Ort zu erreichen ist nicht ganz so einfach. Denn die Küsten werden hier von sehr starkem Gestein – der Cumbra Dorsal – getrennt. Dieses Gestein endet im Nordosten, in den Montanas de Anaga – dem Anage-Gebirge. Aus diesem Grund gibt es nur zwei Straßen die nach Punta del Hildalgo und in den Nachbarort Bajamar führen. Und diese Straßen haben es in sich. Steil und kurvenreich schlängeln sie sich durch die grandiose und wunderbare Natur des Anaga-Massivs. Dieses ist eines der ältesten Bergformationen der gesamten Insel.

Die Landschaft, die sich einem hier bietet ist geprägt von steilen Felsen und tiefen Schluchten. Besonders wertvoll und interessant ist es, dass der „Monteverde“ hier noch weitestgehend erhalten ist. Der „Monteverde“ ist eine Waldart – genauer gesagt ein Nebelwald, ein einzigartiger dichter Lorbeerwald -, die während des Tertiärs sehr große Flächen Nordafrikas und Südeuropas bedeckt hat. Heute ist er, außerhalb von Teneriffa und La Gomera, kaum noch vorhanden. 

Die Vegetation in und um die Küstengebiete von Punta del Hidalgo variiert je nach Höhenlage. Hier findet man prachtvolle Kakteen, verschiedene Palmenarten, Heidekraut und Lorbeer genau so, wie üppig grüne Wälder, die zu herrlichen Wandertouren einladen.

Das Klima hier besticht vor allem durch seine Beständigkeit. Hier herrscht irgendwie immer Frühling und die Temperaturen betragen durchschnittlich 21 Grad Celsius und es gibt nur wenige Regentage.

Hier scheint die Zeit still zu stehen. Ruhe – dieses Wort scheint für das Leben in Punta del Hidalgo fast noch zu schnell zu sein. Zeit und Stunde spielen hier irgendwie keine Rolle. Die Menschen im Ort sind sehr freundliche und hilfsbereit und ihre Gastfreundschaft ist sehr groß. Es sind wahrhaft wunderbare Momente der Ruhe und Zufriedenheit die man hier findet.

Punta del Hidalgo hat sich im Laufe der Jahre gewandelt. Früher waren es vor allem Bananen die hier angebaut wurden. Die größten Einnahmequellen der Menschen waren die Landwirtschaft und der Fischfang. Aber auch hier ist der Tourismus nicht spurlos vorüber gegangen. Immer mehr, vor allem ältere Gäste und Urlauber zieht es in den kleinen Ort. 

In Sachen Kureinrichtung ist besonders das „Océano Mayr-Zentrum“ zu erwähnen. Dies ist ein ganzheitlich ausgerichtetes Gesundheitszentrum. Es bieten den Gästen des Ortes die besten Möglichkeiten den Urlaub mit einer Kur, einem „Gesundheitsbrunnen“ zu verbinden. Es war der österreichische Arzt Franz Xaver Mayr (1875-1965) der eine Therapie zur Revitalisierung entwickelte, die sich bis heute nicht nur vielfach bewährt, sondern deren positive Wirkung zudem mehrfach bewiesen wurde.

Hier erhält jeder Gast ein speziell auf ihn abgestimmtes Behandlungsprogramm und kommt somit in den Genuss eines „doppelten Urlaubs“.

Punta del Hidalgo hat nicht nur eine lange Geschichte, hier findet man auch so manche, sehr interessante Sehenswürdigkeit, die man sich ansehen sollte und die einen Ausflug hierher besonders lohnenswert machen.

Um den Ort erst einmal ein wenig kennenzulernen, sollte man einen kleinen Rundgang starten. Besonders die Promenade „Avenida Maritima“ lädt zum Flanieren, zum Sehen und zum Gesehen werden ein. Geht man die Promenade entlang, trifft man unweigerlich auf den kleinen, verträumten Fischerhafen. Hier kann man verweilen, die bunten Boote beobachten, wie sie im Spiel der Wellen hin und her bewegt werden oder auch den Fischern bei ihrer Arbeit über die Schultern schauen. Das natürliche Meerwasserschwimmbecken, dass man in Richtung Bajamar findet,  lädt zum Baden und zum Schwimmen ein. Es ist gleichermaßen für Groß und Klein geeignet. Die Promenade ist auch für sportliche Aktivitäten bestens geeignet. Ob man nun joggt, walkt, spazieren geht oder mehr Spaß am Rollerbladen hat, hier kann  man seinem Hobby frönen.

Wenn man schon einmal am Hafen ist, dann sollte man die kleine, aber sehr steile Straße hinauf zu der zierlichen, blauen Kapelle hinauf wandern. Die „Capilla de La Virgen del Carmen“ wurde 1926 zu Ehren der „Jungfrau del Carmen“ errichtet. Die „Virgen  del Carmen“ gilt als Schutzpatronin der Seefahrer.

Früher galt dieser Ort als Aussichtspunkt. Hier kamen in der Vergangenheit die Frauen des Dorfes zusammen, um nach ihren Männern Ausschau zu halten,  die nach einem langen und sehr harten Arbeitstag mit ihren Fischerbooten in den Hafen zurückkehrten.

Direkt an der Straße liegt ein großes rotes Gebäude – die Kirche „Iglesia de San Mateo“. Sie wurde 1946 an der Stelle errichtet, an der früher die aus dem 17. Jahrhundert stammende Ermita stand. An der Errichtung der Kirche war der ganze Ort beteiligt. Die Einwohner beschafften Sand und Steine aus den Nachbargemeinden und halfen so intensiv beim Aufbau mit. Heute finden in der „Iglesia de San Mateo“ regelmäßig Gottesdienste statt. Da die Kirche nur sehr unregelmäßig geöffnet hat, ist eine Besichtigung nicht immer möglich.

Wer sich auf den Weg in Richtung Ortskern macht, kommt an der Carretera General de Punta del Hidalgo automatisch an der Replica de la Torro del Conde der Insel La Gomera vorbei. Sie wurde im Jahr 1961 von Inés Pérez de Alaya in Auftrag gegeben und von Julián Mendez Herrera errichtet. Als Vorlage diente eine alte Fotografie. Die Fassade ist mit einer Tafel versehen, die auf den Bau hinweist. Das Gebäude wird mittlerweile privat genutzt.

Einen ganz wunderbaren Aussichtspunkt und ein sehr berühmtes Denkmal findet man mit dem „Mirador de Sabanda y Monumento a Los Sabandenos“. Auf der Straße von Punta del Hidalgo in Richtung Bajamar befindet sich das Los Sabandenos-Denkmal. Es wurde zu Ehren der Sabandenos errichtet – eine der wichtigsten Musikgruppen der gesamten Insel, die aus Punta del Hidalgo stammt. Schaut man von dort aus schräg hinüber, erkennt man ein eindrucksvolles rotbraunes Gebäude, das aus den dichten Büschen des Hanges ragt. Es ist der Aussichtspunkt von Sabanda – der „Mirador de Sabanda“-. Diesen Ort sollten die Besucher und Gäste von Punta del Hidalgon unbedingt besuchen, denn die Aussicht ist einfach nur traumhaft.

Wer in Punta del Hidalgo nach den klassischen Museen sucht, der wird enttäuscht werden. Denn diese gibt es hier nicht. Sehr wohl findet man aber wunderbares Kunsthandwerk und Kunstwerkstätten. Hier lassen sich die Einheimischen bei ihrer Arbeit gerne einmal über die Schultern schauen.

Ganz besonders erwähnenswert ist die kleine Hütte von Domingo Matias Léon – El Corujo -. Man findet diese gleich neben der Cofradia de Pescadores. Man wird überrascht sein, wenn man hier her kommt, denn Léon stellt wunderschöne und einzigartige Miniaturschiffe her - wundervoll filigran und mit viel Liebe zum Detail. Eine wahre Augenweide.

Auch dem Atelier von Juan Pedro Hernández sollte man einen Besuch abstatten. Das Atelier findet man im Ortsteil El Homicián. Der Künstler experimentiert auf wundervolle Art und Weise mit Materialien wie z.Bsp. Harz und Zement

Punta del Hidalgo ist vor allem bekannt und berühmt als Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen. Es gibt von hier aus mehr als 125 verschiedene Wanderungen, die man unternehmen kann. Dabei sind die Routen in ganz unterschiedliche Kategorien aufgeteilt. Von leicht über mäßig bis hin zu schweren Strecken, hier ist alles dabei. Das Schöne dabei ist, dass man immer im Herzen der üppigen Vegetation des Nordens unterwegs ist. Hier kann man Flora und Fauna genauso genießen wie die Blicke auf den tobenden Ozean oder auch den Leuchtturm des Ortes. Bei manchen Touren ist nach Regenfällen jedoch Vorsicht geboten. Denn dann ist der Boden des Anaga-Gebirges rutschig und es ist keine gute Trittsicherheit mehr gegeben.

Wanderfreunde und Naturliebhaber werden in einer Ferienunterkunft in Punta del Hidalgo ihre wahre Freunde haben.

Eine wahre Freude bietet sich hier den Surfern und Kit-Surfern. Doppelmast hohe Wellen bieten wunderbare Voraussetzungen für ein herrliches Vergnügen. Dieses Vergnügen muss sich jedoch erst einmal erarbeitet werden. Denn der Weg führt über Felsen und Lavagestein. Wenn man das überwunden hat, dann hat man sprichwörtlich das Surfer-Paradies auf Erden gefunden. Selbst Surfer, die es normalerweise nur nach El Medano zieht, kommen für außergewöhnliche Erlebnisse und Abenteuer auf dem tobenden Atlantik hier her nach Punta del Hidalgo.

Paraglider finden hier ebenfalls beste Voraussetzungen für einen herrlichen Absprung. Und der Blick auf das Anaga-Gebirge aus der Vogelperspektive ist atemberaubend. Im Ort selber wurde ein Basketballplatz angelegte und ein Skateboardpark eröffnet. Der Skater-Park  wurde nach den neusten Trends errichtet. Hier steht den Skatern neben „Quarter-Pipe“ und „Parabol-Rampe“ auch eine unglaublich steile Rundkurve zu Verfügung.

Die Küste heir ist noch wild, natürlich und ungezähmt. Man findet in und um Punta del Hidalgo kleine, schwarz-sandige Strände mit natürlichen, verträumten und malerischen Lavapools.  Viele, vor allem Einheimische, nutzen jedoch das kostenlose Naturschwimmbecken – die Piscina Municipal, unterhalb des Hotels „Oceano“. Wunderbare unberührte, natürliche und romantische Strände findet man außerhalb des Ortes. Diese sind jedoch selten mit dem Auto erreichbar. Oft muss man kleine Klettertouren unternehmen um sie zu erreichen. Doch der Aufwand lohnt sich. Denn die Strände, die einen dann erwarten, findet man nur sehr selten. Es sind traumhafte Erlebnisse, die einem noch lange in Erinnerung bleiben.

Der Ort bietet auch ein öffentliches, kostenpflichtiges Meeresschwimmbad. Dieses findet man in der Appartementanlage Altagay an der Calle Océano Indico gelegen.

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen. Dies gilt auch für Punta del Hidalgo. Und wer als Gast diesen Ort besucht, sollte sich eine Fiesta nicht entgehen lassen. Denn die Canarios verstehen es, ausgiebig und ausgelassen zu feiern. Es bereitet einem eine große Freude dabei zu sein, denn auch als Gast wird man schnell in die Gemeinde aufgenommen und ist somit nicht nur Zuschauer des bunten Treibens, sondern direkt dabei.

Am 23.06. beginnt das Fest zu Ehren von „Paseo Romero de San Juan“. Hier spielen volkstümliche Musikgruppen und geben ihr musikalisches Können zum Besten. Am 24.06., dem Festtag des Heiligen Johannes, werden dann zusammen Maiskolben gegrillt und verzehrt. Das geht einher mit ausgelassener Stimmung, leckerem Wein und wunderbaren kanarischen Liedern.

Die „Fiesta de la Virgen del Carmen“ wird auch in Punto del Hidalgo ausgiebig gefeiert. Das Fest zu Ehren der Schutzpatronin der Fischer und Seeleute lockt am 16. Juli alljährlich sehr viele Besucher in den Ort. Die „Virgen del Carmen“ wird von den Einwohnern der Gemeinde von der Kapelle in Tagoror bis nach Hoya Arriba getragen.  Ein Meer an Blumen, Pflanzen und Luftballons säumen den Weg, den die Prozession nimmt. Am darauf folgendem Sonntag wird die Statue der Jungfrau Carmen zum Meer getragen und für eine Rundfahrt im Hafen auf ein geschmücktes Boot gebracht.

Am 21. September wird San Mateo geehrt. Er ist der Schutzheilige der Stadt. Es gibt einen großen Umzug mit der Puppe Haragán. Diese ist mit Knallkörpern gefüllt. Ein wunderbares und lang andauerndes Fest mit viel Spaß und guter Laune.

In Punta del Hidalgo findet man alles, was man für einen schönen und unvergesslichen Urlaub bracht. Supermarkt, Apotheken, Post, verschiedene größere und kleine Läden mit wunderbarem Kunsthandwerk und  verschiedensten Souvenirläden. Bekannt und beliebt ist der Ort aber auch bei Feinschmeckern. Denn die Lokale und Restaurants des Ortes bieten neben fangfrischem Fische auch wunderbare Gerichte der einheimischen Küche an. Für viele sind die Restaurants hei ein absoluter Geheimtipp, den man sich auf keinem Fall entgehen lassen sollte.

Punta del Hidalgo ein Ort im Norden der Insel, der sich dem Tourismus auf wunderbare Art geöffnet hat und der immer wieder aufs neue bemüht ist, seinen Gästen wunderbare Tage zu bereiten. Warum also nicht mal eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus in Punta de Hidalgo buchen?

Gemütliche Ferienwohnung an der Küste mit zubuchbarer Suite

Gemütliche Fewo an der Küste
Teneriffa Nord-Osten » Punta del Hidalgo
ID 6653

Personen3
Schlafzimmer1
Internet
 Pool
Eine Woche ab 449,00€
inklusive Endreinigung und NK
Verlängerungswoche ab 420,00€
Ferienwohnung mit Traumblick und zubuchbarer Suite

Ferienwohnung mit Traumblick
Teneriffa Nord-Osten » Punta del Hidalgo
ID 6652

Personen5
Schlafzimmer2
Internet
 Pool
Eine Woche ab 519,00€
inklusive Endreinigung und NK
Verlängerungswoche ab 490,00€