Santa Cruz die Tenerife - Teneriffas Hauptstadt

-> direkt zu den Ferienobjekten in Santa Cruz

Die Inselhauptstadt hat nicht nur den größten und tiefsten Schiffshafen von ganz Spanien, sondern auch ein lange Geschichte, was viele dazu bewegt, sich ein ferienhaus oder eine Ferienwohung in Santa Cruz de Tenerife oder Umgebung zu suchen.

Diese beginnt am 03. Mai 1494 – an diesem Tag setzte der spanische Kapitän Adelantado Alonso Fernández mit seinen Truppen am Strand Anazo an. Zu dieser Zeit hatte er bereits die Inseln Gran Canaria und La Palma erobert. Doch so einfach wie sich die spanischen Eroberer das vorgestellt hatten, war Teneriffa nicht einzunehmen. Die Ureinwohner wehrten sich mit den primitivsten Waffen – wie zum Beispiel Steinen und Stöcken – gegen die übermächtig scheinenden Spanier und schlugen diese in die Flucht.

De Lugo ließ sich von seiner Niederlage und den Guanchen nicht beeindrucken und gewann am 25. Dezember 1495 die zweite Schlacht gegen die Ureinwohner. Das gesamte Gebiet um den Strand von Anazos – hier befindet sich heute das Hafengebiet von Santa Cruz – wurde als Basislager genutzt. De Lugo baute als erstes eine Siedlung, die nach ihm benannt wurde und stellte auf der heutigen Plaza Espana ein Holzkreuz auf. Dort feierte er die erste katholische Messe. Dieses erste Holzkreuz war es, das Santa Cruz seinen Namen zu verdanken hat.

Die Siedlung baute de Lugo zur Verteidigung auf. Sie sollte die Stadt La Laguna – damals die Hauptstadt von Teneriffa - vor Angriffen von Piraten und Eroberungsversuchen durch andere Nationen schützen.

Santa Cruz gewann immer mehr an Bedeutung für die Insel. Vor allem der Hafen wurde für den Handel – Import und Export – immer interessanter. Im Laufe der Jahre wurde er immer weiter ausgebaut. 1755 wurde die erste Hafenmole errichtet und 1778 erhielt Santa Cruz sogar die Erlaubnis Handel mit Amerika zu betreiben. Es war der erste Ort der Kanaren, dem dies möglich war.

Der wirtschaftliche Erfolg der Stadt Santa Cruz blieb auch international nicht unbemerkt. Es waren hauptsächlich die Briten die ein großes Interesse an der Stdt zeigten. Und so versuchten sie zwischen den Jahren 1657 und 1799 ganze viermal Santa Cruz einzunehmen.

Die wichtigste und spektakulärste Schlacht fand am 22. Juli 1797 statt. Damals versuchte der britische Admiral Horatio Nelsen die Stadt einzunehmen. Nach vier Tagen musste er jedoch aufgeben. Nelson verlor nicht nur die Schlacht, sondern auch seinen rechten Arm. Daraufhin sah er sich genötigt, die Friedensverträge zu unterschreiben. Dieser Sieg gegen die Briten ging für Santa Cruz als „La Gesta del 25 de Julio“ in die Geschichte ein, woraufhin der Ort zur „Villa exenta“erklärt und von La Laguna unabhängig gesprochen wurde.  

Das Land Spanien wurde 1833 in verschiedene Provinzen aufgeteilt. Dabei wurden alle Kanareninseln zu einer Provinz mit dem Namen Santa Cruz zusammengefasst – die Stadt Santa Cruz wurde zu deren Hauptstadt erklärt.

Heute zählt Santa Cruz ca. 230.000 Einwohner und das Verwaltungsgebiet hat eine Ausdehnung von circa 150 Quadratkilometern. Durch die Nordost-Passatwinde hat die Stadt ein ganzjährig mildes und angenehmes Klima.

Die wundervolle Stadt mit ihrer langen Geschichte hat eine große Aufgabe. Sie ist ja nicht nur die Hauptstadt von Teneriffa, sondern der gesamten Kanaren. Aber diese Aufgabe meistert die Stadt mit Bravour. Sie schafft es eine wunderbare Einheit aus Geschichte, Tradition und Moderne zu bilden.
Hier findet man eine Vielzahl von geschichtsträchtigen Museen, Plätzen und Denkmäler und manchmal kann man ihn noch spüren den Hauch der Vergangenheit, den Hauch der Guanchen und ihr historischer Geist scheint noch immer in den Straßen der Stadt zu Hause zu sein.

Santa Cruz ist bodenständig geblieben. Die Stadt ist nicht abgehoben und eng mit ihrer Vergangenheit und ihrer Geschichte verbunden. Dies ist an vielen Dingen, auch nach Außen hin sichtbar. Zum Beispiel bei den Restaurants, Bars und Cafés der Stadt. Die haben zum größten Teil spanische Besitzer, die die traditionellen kanarischen und spanischen Gerichte anbieten.
Auf den Märkten der Stadt werden Produkte der Insel verkauft. Traditionelle und originale Handwerkskunst, Lebensmittel, Weine der Insel, Honig und vieles mehr. Da geht es bei dem sonntäglichen großen Markt schon anders zu. Hier wird alles angeboten. Neues, altes, Kleidung, Flohmarkt-Artikel, Möbel …. Es gibt fast nichts, was es hier nicht gibt.

Ein Spaziergang durch die Stadt lässt einen auch das militärische Erbe des Ortes erkennen. Überall sind sie zu finden die Relikte aus alten Zeiten. Ob es nun die vielen Denkmäler sind oder auch die die Festungen „Castillo de San Juan“ oder „Casa de la Pólvora“ - alles kündet von den Schlachten rund um die Stadt und ihre Siege.

AIDA Kreuzfahrtschiff in Santa Cruz auf TeneriffaDer Hafen der Stadt war bereits in der Vergangenheit die Haupteinnahmequelle. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Waren es vor über 500 Jahren die Im- und Exportgeschäfte die über den Hafen von Santa Cruz liefen, sind es heute neben den großen und kleinen Fährschiffen vor allem auch die Kreuzfahrtschiffe die hier einen Zwischenstopp einlegen.

Die Stadt hat sich entwickelt. Es gibt hier eine sehr gut auf- und ausgebaute Infrastruktur und die historischen Gebäude erstrahlen in neuem Glanz. Alles bildet eine wunderbare Einheit. Hier gibt es neben den Kulturdenkmälern wie Kirchen, Burgen und Theatern auch moderne Gebäude, wie zum Beispiel das erst im Jahr 2003 erbaute Auditorium.

Spaziert man durch die Hauptstadt, so findet man immer wieder wunderschön bepflanzte Parks und Grünanlagen. Plätze laden mit ihren schattenspendenden Bäumen zum ausruhen und erholen ein und die Cafés der Stadt locken mit einem unverfälschten Duft. Es gibt in Santa Cruz viele geschichtsträchtige Plätze, Kirchen, Theater und andere Gebäude. Sie alle haben einen besonderen historischen Wert und es macht Spaß auf einer Besichtigungstour die Vergangenheit zu entdecken.

Was man unbedingt gesehen haben sollte sind: die „Plaza de Espana“, die „Plaza de la Candelaria“ mit dem „Palacio de la Carta“, die „Plaza del 25 Julio“, „La Rambla“ und die Sierkampfarena, die „Plaza del Principe Asturias“, den „Parque Munivipal Garcia Sanabria“, Den „Parque de la Granja“, die „Iglesia de Nuestra Senora de la Concepción“, die „Iglesia de San Francisco“, das „Auditorio de Tenerife“, das Teatro Guimerá“, das „Castillo de San Juan“, die „Casa de la Pólvora“ und natürlich den Hafen der Stadt.

Wer sich für Museen interessiert, dem seinen Nachfolgende zum empfehlen: das Natur- und Völkerkundemuseum „Museo de la Naturaleza y el Hombre“ und das „Museo Arqueológico“, das „Centro de Arte la Recova“ - es zeigt Fotografien, Gemälde und Skulpturen zeitgenössischer Künstler -, das „Museo Municipal de Bellas Artes“ – das Gemeindemuseum der schönen Künste -, das Militärmuseum „Museo Militar Regional“, der Kunstsaal „Los Lavaderos“ und die vieen Straßenskulpturen, die man immer wieder bei einem Stadtbummel bestaunen kann. Ferienunterkünfte in Santa Cruz de Tenerife sind nicht umsonst so sehr gefragt.

Wenn man in Santa Cruz an einen schönen Strand denkt, kommt einem sofort die „Playa de las Teresitas“ in den Sinn. Aber das ist nicht der einzige Strand, der für ein ausgiebiges Sonnenbad oder den Sprung ins kühle Nass geeignet ist.

war hat Santa Cruz keinen eigenen Strand am Ort, die benachbarten Strände, wie zum Beispiel „Las Teresitas“ oder auch die „Playa de las Gaviotas“ - ca. 2. km hinter Las Teresitas – sind schnell mit den regelmäßig fahrenden Bussen erreichbar. 

Wer keine Bus- oder Autotour in Kauf nehmen will, der ist in der Freibadanlage mit Meerwasserschwimmbecken „Parque Maritimo César Manrique“ sicher bestens aufgehoben. Diese Anlage befindet sich im Herzen der Stadt. Sie ist 22.000 qm groß und bietet neben mehreren Schwimmbecken auch einen direkten Zugang zum offenen Meer. Hier findet man auch weißen Sand – ansonsten ist alles mit Betonplatten ausgelegt. Hier findet man viele gastronomischen Einrichtungen und andere Dienstleister.

Benannt wurde der Wasserpark nach seinem Erschaffer - dem kanarischen Architekten und Künstler César Manrique. Leider kam er vor Fertigstellung auf seiner Heimatinsel Lanzarote bei einem Autounfall ums Leben.

Santa Cruz und Karneval – das gehört einfach zusammen. Man darf wohl ohne Untertreibung sagen, dass der Karneval auf Teneriffa der Zweitschönste der ganzen Welt ist und nur Rio de Janeiro den Vortritt lassen muss. Kurz nachdem das Neue Jahr begonnen hat beginnen sie, die Feierlichkeiten in Santa Cruz. Über mehrere Wochen wird ausgelassen gefeiert, getanzt, gesungen, getrommelt, getrunken und die gute Laune die die Menschen dabei verbreiten ist mehr als nur ansteckend. Das Programm ist vielfältig und umfangreich und wer viel erleben will, sollte sich schon rechtzeitig einen Veranstaltungsplan sichern, um je Nichts zu verpassen.

Neben dem Karneval gibt es noch weitere Feste, die in Santa Cruz ausgiebig gefeiert werden. Da ist zum einen die „Fiestas de Mayo“ - das Stadtgründungsfest -, die „Fiestas del Carmen“ - das Fest zu Ehren der Schutzpatronin der Seeleute und Fischer -, und natürlich die Festivitäten zu den Weihnachts- und Drei Königstagen.

Wer Abwechslung außerhalb der Stadt sucht, dem sei eine Wanderung im Anaga-Gebirge empfohlen. Die üppige Vegetation und die schier unglaubliche Artenvielfalt machen dieses Gebiet zu etwas ganz Besonderem. Es ist ein wahrliches Paradies war sich hier den Wanderern bietet.
Auch ein Ausflug nach Radazul etwas südlicher gelegen, lohnt sich. Hier findet man wunderbare Möglichkeiten im und auf dem Wasser aktiv zu sein.

Wenn man als Urlauber oder Gast nach Santa Cruz kommt und dort Ferienunterkünfte bucht, sollte man eines nicht verpassen – das Einkaufen. Eine Shoppingtour durch die Stadt, hin und wieder unterbrochen durch einen Kaffee, einen Snack oder auch ein Gläschen Sekt, ist etwas Wunderbares. Hier kennt man so etwas wie ein Ladenschlussgesetz kaum. Und so ist es nicht verwunderlich, dass die Geschäfte nicht nur bis in die späten Abendstunden, sondern teilweise ach an den Sonn- und Feiertagen geöffnet haben. Und in dieser Metropole gibt es kennt man Ruhezeiten zur Siesta kaum. Die Stadt hat sieben große Einkaufszentren und jede Menge kleinere, wunderbare Einkaufszonen. Am Besten aufgehoben ist man hier: „Calle Castillo“, „Zona Cabo Llanos“, „El Corte Inglés“, „Centro Comercial 3 de Mayo“, „Meridiano“, „Artenerife“, „Mercado de Nuestra Senora Africa“ und natürlich auf dem Flohmarkt, der jeden Sonntag stattfindet.

Am Abend öffnen die Clubs, die Discotheken und die Cocktailbars der Stadt ihre Türen. Hier kann man ausgiebig feiern, tanzen und fröhlich sein. Es ist vor allem die Avenida Anaga die mit dem Rhythmus der Nacht lockt. Diese Anage-Zone, entlang der Hafenpromenade ist das älteste Ausgeh-, Kneipen- und Vergnügungsviertel der Stadt. Ab Mitternacht ist hier nur noch eins angesagt – Party pur die ganze Nacht. Und wenn die letzten Partygäste ihren Heimweg antreten, dann haben die ersten Bars bereits wieder geöffnet.

Santa Cruz – Inselhauptstadt und Hauptstadt der Kanaren. Eine Stadt die den wunderbaren Spagat zwischen Historie und Moderne gemeistert hat. Eine Stadt, die sowohl den Einheimischen als auch ihren Gästen jede Menge zu bieten hat. Eine Stadt, die einen Ausflug wert ist. Oder man schaut direkt, ob ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung in Santa Cruz frei ist.

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Santa Cruz

Geschmackvolle FEWO in Meeresnähe in Santa Cruz

FEWO in Meeresnähe in Santa Cruz
Teneriffa Süd-Osten » Santa Cruz de Tenerife
ID 6535

Personen3
Schlafzimmer1
Badezimmer1
Internet
 Pool
Eine Woche ab 367,00€
inklusive Endreinigung und NK
Verlängerungswoche ab 308,00€
Freundliche Ferienwohnung mit W-Lan und Klimaanlage in Santa Cruz

Freundliche Ferienwohnung mit W-Lan
Teneriffa Süd-Osten » Santa Cruz de Tenerife
ID 6661

Personen3
Schlafzimmer2
Badezimmer2
Internet
 Pool
Eine Woche ab 607,00€
inklusive Endreinigung und NK
Verlängerungswoche ab 518,00€