La Esperanza - Teneriffa - Ferienwohnungen und Ferienhäuser

Wer als Naturliebhaber die Insel Teneriffa besucht, der kommt an einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung in La Esperanza nicht vorbei. Und wer von diesem Ort noch nichts gehört hat, der sollte La Esperanza unbedingt auf der Liste haben.

Ob nun als Gast, der in diesem schönen Ort Urlaub macht, oder als Besucher und Naturliebhaber, La Esperanza hat eine breite Palette an Natur und Naturschönheit zu bieten.  Wanderer und Mountainbiker finden hier ein wahres Eldorado an Wegen und Pisten die erkundet werden wollen und sind mit einer Ferienunterkunft in La Esperanza gut beraten.

Nur ca. 7 km von der bekannten Universitätsstadt La Laguna entfernt, liegt La Esperanza am Anfang des Gebirgskamms Cordilla Dorsal (siehe unten). Dieser zieht sich vom Nordosten her tief ins Innere der Insel. La Esperanza bedeutet „Die Hoffnung“ - die Hoffnung, die die ersten spanischen Siedler mit sich trugen, als sie ihr neues Leben auf den kanarischen Inseln vor Augen hatten.
Angrenzend an den Ort beginnt der wunderbare Esperanza-Wald (siehe Esperanza-Wald). Ein Wald, der nicht nur bis zu 40 Meter hohe Eukalyptusbäume, sondern auch wunderschöne kanarische Kiefern beheimatet.

In dem idyllischen und verträumten Ort im Norden der Insel findet man einen sonnigen Dorfplatz und eine sehr schöne, der „Nuestra Senora de La Esperanza“ geweihte Kirche. Dieses Gotteshaus wurde erst vor wenigen Jahren gebaut. Und zwar genau an der Stelle, an der früher die Wallfahrtskapelle aus dem 16. Jahrhundert stand.

Die Kirche strahlt einem in ihrem weißen Gewand förmlich entgegen und ihr Glockenturm ragt weit in den Himmel hinauf. Im Inneren findet man interessante Schnitzereien und sehr viele Gemälde.
Wer sich für den Ort und seine Geschichte interessiert und wer noch dazu spanisch sprechen kann, der ist auf dem Dorfplatz bestens aufgehoben. Wie in den meisten Orten der Insel, so ist auch hier der Dorfplatz Treffpunkt für Groß und Klein, für Jung und Alt. Hier sitzt man zusammen, tauscht sich aus und genießt das Leben. Schnell kommt man mit den Bewohnern des Ortes ins Gespräch und wird sodann auch gleich in die illustere Runde aufgenommen.

Rund um den Dorfplatz überzeugt der Ort mit einer vielfältigen und üppig grünen Flora und wunderschönen und sehr stilvollen Landhäusern und Fincas im typisch kanarischem Baustil. Wunderbare Ausblicke und immerwährende angenehme Temperaturen sind hier inklusive und so kann man in La Esperanza das Leben und die Urlaubstage in vollen Zügen genießen.

Ein interessanter Anlaufpunkt ist auch das Kulturzentrum, das sich in der Nähe des Rathauses befindet. Hier werden regelmäßig altkanarische Traditionen – zum Beispiel der Stockkampf – betrieben, der Einheimische und Besucher gleichzeitig immer wieder ins Staunen versetzt.

Die Ruhe und die Gelassenheit, die von diesem Ort und seinen Bewohnern ausgeht sind Balsam für die Seele. Wenn man ein paar Tage in diesem romantischen Örtchen verbracht hat, hat man das Gefühl das Alles von einem abfällt und man kann Eins werden mit dem Ort, der Insel und der wunderbaren Natur. Der beschauliche Lebensrhythmus des Ortes überträgt sich auf die Gäste und gräbt sich ins Innere ein. So kann man gar nicht anders, als mit der Ausgeglichenheit des Ortes mit zu schwimmen und diese in vollen Zügen zu genießen. Ein wunderbarer Kontrast zum geschäftigen und bunten Treiben der großen Metropolen Teneriffas.

Der absolute Höhepunkt eines jeden Jahres ist die gr0ße Romeria. Diese wird seit 1974 immer am ersten Wochenende im August zu Ehren der Schutzpatronin „Nuestra Senora de la Esperanza“ gefeiert. So wie das Leben in diesem Ort wird auch das Patronatsfest gefeiert. Umgeben von Wäldern und duftender Eukalyptusbäume ist  das Fest geprägt von Lebensfreude. Stress und Hektik sind auch hier nicht zu finden.

Der Ort ist getaucht in eine herrliche Stimmung, Musik und Tanz. Bis zu 30 geschmückte Ochsenkarren und Boote ziehen durch die Straßen und wechseln sich ab mit tanzenden Folkloregruppen und jede Menge Musiker. Von den Wagen herunter werden die Gäste und Zuschauer mit den wunderbaren Früchten der Insel versorgt. So gibt es Kartoffeln, Obst, Wein, Gofio (ein Getreidegericht aus gerösteten Mais und Getreide. Das älteste kanarische Nahrungsmittel) und Fleisch.  

Hier zeigt sich wieder, dass die Einwohner der Insel lieber geben als nehmen. Alles was das Land hervorbringt wird an diesem Tag mit Allen geteilt und der Schutzpatronin als Opfergabe dargebracht.

Dabei wird die Statue der Schutzpatronin feierlich an der Plaza aufgebaut und wunderbar mit einem Meer von Blumen geschmückt. Allein diese Blumenpracht zu bewundern und zu bestaunen ist ein Erlebnis für die Sinne. Denn dies ist nicht nur für die Augen ein Fest, auch die Düfte der verschiedenen Blumen verzaubern die Gäste.

Der Zug zieht feierlich an der Statue vorbei und die Menschen ehren und verehren ihre „Senora“. Die tief in ihrem Glauben verwurzelten Canarios feiern die Romeria nicht nur einfach als „Show“ für die Gäste und Besucher, sie drücken damit aus, was ihnen ihre Religion bedeuten. Und dabei schaffen sie eine perfekte Verbindung aus Kirche und Fest. Froh und heiter begegnen sie Ihrer Schutzpatronin und ihr zu Ehren wird gesungen, getanzt und gefeiert. Und dabei wird immer voller Ehrfurcht der Heiligen gedacht. Diese Romeria sollte man sich nicht entgehen lassen.

Der Esperanza-Wald

La Esperanza ist ein wunderbarer Ausgangspunkt für Wanderungen jeder Art. Insbesondere der Esparanza-Wald bietet hier traumhafte Wanderwege. Er gleicht einem kanarischen Urwald und ist der längste zusammenhängende Wald der ganzen Insel. Viele der gut ausgeschilderten Wege führen über unterschiedliche Forstwege vorbei an herrlichen Pinien, indischen Lorbeerbäumen, breiten Zypressen  und duftenden Eukalyptusbäumen. 

Das Waldgebiet liegt ca. 850 Meter hoch, am Rande des „Cumbre Dorsal“ - ein weitläufiger, 42 km langer und immerwährend leicht ansteigender Bergkamm, der sich von der Hochebene bei La Laguna bis hinauf zu den Canadas und zum Teidemassiv erstreckt.
Von den verschiedenen Aussichtspunkten, die sich entlang der Straße befinden, hat man einen traumhaften und beeindruckenden Blick über die Küsten der Insel und über das Orotavatal bis nach Puerto de la Cruz.

Das ganze Gebiet rund um den Wald ist noch heute von größter landwirtschaftlicher Bedeutung. Hier grünt und blüht einfach alles und lässt die gesamte Umgebung in einem großen Blüten- und Pflanzenmeer erscheinen. Wie verzaubert liegt die üppige Natur vor einem und man versinkt förmlich in der Farbenvielfalt die einen umgibt. Besonders beeindruckend sind auch die Stellen des Waldes die einen atemberaubenden Blick freigeben auf  das Anaga-Gebirge.

Die Kiefern und die alten Eukalyptusbäume erreichen Höhen von bis zu 40 Metern und die Nadeln der Kiefern können bis zu 30 cm lang werden. Durch die auf den Boden gefallenen Nadeln hat sich dieser im Laufe der Jahre in einen weichen Teppich verwandelt. Und so hat man das Gefühl auf einem Bett aus weichem Moos zu wandern.

Im Unterholz des Waldes findet man nicht nur zahlreiche Pilze, hier wachsen auch
Zistrosen und die Baumheide.

Wer die zahlreichen Pfade und die unendliche Schönheit des Waldes nicht allein erkunden möchte, der kann auch an einer der sehr gut geführten Wandertouren teilnehmen. Hier wandert man mit professionellen Wanderführern, die einem die schönsten Plätze des Waldes zeigen.
Der Wald wird wegen seiner unbeschreiblichen Schönheit und Intensivität oft auch als Märchen- oder Mercedeswald bezeichnet.

Aber nicht nur die Gäste, Besucher und Wanderer erfreuen sich am Esperanza-Wald. Auch bei Einheimischen ist dieses wunderbare Fleckchen Erde sehr beliebt. Neben den herrlichen Wanderwegen gibt es hier auch wunderbare Grillplätze, die an den meisten Wochenenden komplett belegt sind. Hier trifft man sich zum Grillen, Essen, Reden, Feiern und genießt einfach nur den Tag und die Stunde.

Wer keine Chance auf einen der herrlichen Grillplätze hat, der findet sicher einen schönen Platz in einem der vielen Ausflugslokalen. Diese befinden sich in der Nähe des Waldes und können mit den verschiedensten Fleischspezialitäten vom Holzkohlegrill aufwarten.

Eigentlich kann man den Esperanza-Wald nicht beschreiben. Man muss ihn erleben. Sehen, spüren, riechen und in sich aufnehmen was ihn zu dem macht,was er ist. Selbst erkennen, warum er als Märchenwald bezeichnet wird. Erkennen, warum er so etwas besonderes darstellt.
Ein Erlebnis, was man in keinem anderen Wald so spüren und erleben kann.

Mountainbiken

Aber nicht nur wandern wird hier groß geschrieben. Auch eine Tour mit dem Mountainbike gestaltet sich hier zu etwas ganz Besonderem.

Hier ein Auszug aus einer Tour von „bike-base“ um den Mountainbikern einen ersten Eindruck über die verschiedensten Touren zu vermitteln.

Dichte Lorbeerwälder, duftende Eukalyptus-Haine und die monumentalen Baumriesen der kanarischen Kiefer begleiten die Mountainbiker auf dem mäßigen Anstieg. Ab da beginnt das ultimative Trailer-Vergnügen immer Richtung Süden. Man surft die, leider viel zu kurzen 350 Meter auf einem Kiefernadelteppich ab. Ein leichter Uphill mit Ausblick nach Santa Cruz bringt den Mountenbiker zu den, bis dahin wohlverdienten kanarischen Spezialitäten.

Der kommende Downhill erschließt dem Biker mehrere Möglichkeiten. Von rasanten Pisten-Abfahrten bis zu technisch anspruchsvollen Trails ist alles dabei.

Tourenprofil für diese Tour:
Tourern-Level: 0-000
Höhenmeter:   490-950
Kilometer:       24-40
Kondition:       MTB-Erfahrung notwendig
Fahrtechnik:    MTB-Erfahrung notwendig

Dies sollte als kleiner Auszug genügen, um den Bikern zu zeigen, was hier alles möglich ist.

Forestal-Park

Unweit des Ortes La Esperanza finden Sportbegeisterte und Abenteuerlustige einen Freizeitpark der Extraklasse – den Forestal-Park. Er ist der modernste und originellste Abenteuerpark der gesamten kanarischen Inseln. Der Park bietet eine Mischung von Aktivitäten, die Gesundheit und Wohlbefinden fördern und dabei auf wunderbare Weise Freizeitspaß und Sport miteinander verbinden.

Der Park ist so konzipiert, dass er für alle Arten von Teilnehmern geeignet ist. Hier ist es den Machern gelungen, ein völlig neuartiges Konzept inmitten einer grandiosen und vor allem traumhaften Kulisse und Natur umzusetzen.

Einfach ein großartiger Abenteuerspielplatz für Groß und Klein, für Alt und Jung.
Diese großartige Symbiose aus Sport und Natur begeistert einfach jeden Besucher immer wieder aufs Neue. Hier findet man Spiele und die verschiedensten Aktivitäten hoch oben in den Baumwipfeln – verteilt auf verschiedene Parcours mit völlig unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden. Der Park bietet mit mehr als 90 Spiele im Hochseilgarten und 11 Seilrutschen ein Maximum an  Spiel, Spaß und Emotionen. Dabei wir das Thema Sicherheit im Park sehr groß geschrieben.

Der Park ist sicher einen Tagesausflug wert und von den Ereignissen kann man noch lange zehren. Näheres zum Park erfahren Sie in unserer Rubrik „Freizeitparks“

La Esperanza – ein ruhiger Ort im Norden der Insel der viele Möglichkeiten bietet. Egal ob man nun Ruhe sucht, gerne wandert, die Natur liebt oder einen Urlaub auf seinem Bike plant, mit einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus in La Esperanza ist man richtig. Und wer der Idylle des Örtchens einmal entfliehen will, der ist in wenigen Augenblicken im Trubel der Metropolen von La Laguna, Santa Cruz oder auch Puerto de la Cruz.

Ferienhaus auf Finca in La Esperanza mit vielfältigem Außenbereich

Ferienhaus auf Finca mit Pool
Teneriffa Nord-Osten » La Esperanza
ID 4070

Personen2
Schlafzimmer1
Internet
 Pool
Eine Woche ab 509,00€
inklusive Endreinigung und NK
Verlängerungswoche ab 420,00€
Herrliches Haus auf Finca in La Esperanza mit großem Außenbereich

Herrliches Haus auf Finca mit Pool
Teneriffa Nord-Osten » La Esperanza
ID 4071

Personen4
Schlafzimmer2
Internet
 Pool
Eine Woche ab 629,00€
inklusive Endreinigung und NK
Verlängerungswoche ab 525,00€
Ferienhaus auf kanarischer Finca mit Pool und Whirlpool - La Esperanza

Ferienhaus auf kanarischer Finca
Teneriffa Nord-Osten » La Esperanza
ID 4839

Personen4
Schlafzimmer2
Internet
 Pool
Eine Woche ab 629,00€
inklusive Endreinigung und NK
Verlängerungswoche ab 525,00€